Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Heimliche Chatnachrichten mit einem Biker

Liebes Hetera-Team,

auch ich brauche einmal einen Rat, wie ich mich verhalten soll. Kurz zu meiner Vorgeschichte.

Ich bin seit 38 Jahren verheiratet. Wir haben jung geheiratet (ohne Grund) und sind so auch sehr „junggeblieben“. Wir haben nach 3 -jähriger Ehe 2 Kinder bekommen, die heute schon ihre eigenen Familien haben. Meine Ehe möchte ich so beschreiben. Ich hatte noch nie vorher sexuelle Erfahrungen mit einem Mann, bevor ich meinen kennengelernt hatte. Vielleicht deshalb hat er mich so die ersten 10 Jahre auch sehr „kleingehalten“. Er hat mir immer das Gefühl gegeben, dass ich nichts wert bin.

Als mein Mann sein Freund damals mit seiner Ehefrau streit hatte und bei uns übernachtete, lagen wir zusammen in unserem Ehebett. Bernhard hat mich damals (unsere Kinder waren noch sehr klein) leise, doch auch einmal zu ihm zu gehen. Ich weiß noch, dass mein Körper vor Schreck erstarte. Auch dieses Ereignis hat mich lange beschäftigt. Als wir so 10 Jahre verheiratet waren, kam er zur Kur, wo er eine andere Frau kennengelernt und mich auch betrogen hat. Ich hatte auch immer das Gefühl, dass er vorher auch nicht (er war Kundendienstmonteur) treu war. Ich habe es herausgefunden und habe mich von ihm getrennt. Er war dann mit der Frau zusammen (ich glaube ganze 14 Tage) und bat mich dann, unsere Tochter einmal treffen zu dürfen, die unheimlich unter der Trennung litt und mir die Schuld gab, dass sie nun kein Vater mehr hat. Er traf sich dann mit ihr und versprach ihr, dass er wieder kommt, was er dann auch einfach getan hat. Mir sagte er, es müsse wegen der Frau für ihren Freund noch aufrecht erhalten, dass sie noch zusammen wären.

Ich habe es mitgemacht (warum auch immer). Dann kam die Zeit, wo ich eine Umschulung startet und danach in einer großen Firma mit überwiegend männlichen Kollegen anfing zu arbeiten. Hier wurde dann mein Mann auf einmal unsicherer, weil sich auf einmal das männliche Geschlecht für mich interessierte (ein Kollege hatte sich in mich verliebt, der mir einen Brief geschrieben hatte und er ihn fand). Ich bin niemals fremdgegangen, vielleicht auch, weil ich zu unsicher war. Dann kam die Zeit, dass ich immer die ein oder andere Sache fand, die ich nicht zuordnen konnte. Einmal war es ein Penis, den mein Mann für seine Hemoriden zum „zurückdrücken“ benötigt, dann auch immer wieder außergewöhliche Pornoseiten.

Jetzt ist mein Mann im Vorruhestand und eigentlich mit der Zeit ein außerordentlich liebenswürdiger Partner geworden, wirklich unheimlich nett. Wir fahren beide Harley (was ich auch für ihn tue) und leben eigentlich wirklich glücklich. Mit dem Sexleben ist es nicht so klasse. Es wird meistens immer am Wochenende einmal gemacht, wo ich immer froh bin, wenn es vorbei ist. Ich konnte mich noch nie fallen lassen, auch weil ich nie Erfahrung hatte, wie auch die Tatsache der Unsicherheit, die dann durch das Fremdgehen erneut kam. Man fragt sich immer, was andere besser können. Dann war es letztens total abwesend. Ich hatte Essen gekocht und deckte den Tisch. Hier nahm er mich garnicht wahr. Er reagierte auch echt komisch. Man kann sagen was man will, aber ich habe mittlerweile Antennen entwickelt, die so ein Gefühl empfangen.

Hier habe ich auch dann in der Nacht einmal sein Handy genommen und die Chatnachricht mit dem Biker-Andi gefunden, der sich für seine Telefonnummer gedankte und gleich mal sein „bestes Stück“ mit ein paar Bildern mitschickte, mit dem Kommentar, ob mein Mann Single ist und er auch von ihm ein paar Bilder haben wollte. Mein Mann verneinte das Singlesein und schrieb auf seine Frage, wann sie sich denn treffen wollten, dass er sich melden würde. Ich habe ihn natürlich darauf angesprochen und er sagte natürlich, dass er nur mich liebt und dass dieses einfach nur so war.

So langsam kann ich auch nicht mehr, immer wieder neu vertrauen. Bei unserem letzten „Zusammensein“ hatte ich auch schon (eigentlich schon des öfteren) dass er sehr schwerlich ein Orgasmus bekommt. Es wird auch immer nur im Bett und nie woanders praktiziert. Ich sitze gedanklich immer dabei, hatte wirklich nie so richtig Vertrauen und dachte, dass vielleicht so langsam einmal ein sorgenloses Leben beginnt. Er bemüht sich unglaublich, ist weiterhin aufmerksam, aber auch den ganzen Tag alleine, weil ich noch den ganzen Tag am arbeiten bin. Ich weiß nicht was in ihm wirklich vorgeht. Sexuell war er schon immer mehr als interessiert, egal in welcher Richtung wohl.

Wäre unheimlich dankbar über jede Hilfe, wie ich nun weiter vorgehen soll.

Liebe Grüße
Regina

Hallo Regina

Ich habe deinen Bericht gelesen und finde es stark das du so schreiben kannst. Ich kann mich sehr ihn euch beide reinversetzen, denn ich verstehe deinen Mann sehr gut. Ich erlebe das gleiche wie er. Seit 3 Jahren bin ich verheiratet. Eigentlich glücklich. Bevor ich meine Frau kennenlernte, wollte ich schwul werden. Meine Frau weiss das alles. Jedoch verläuft unser Sexleben anders wie eures. Nicht die Häufigkeit, sondern dar Akt. Unsere Sexualität ist echt wahnsinnig gut. Perfekt der Akt an sich. Was aber nicht geheime Fantasien aufhaltet im Alltag. Was bei uns sehr hilft, sind offene Gespräche, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, dann kommt aus beiden Herzen die Wahrheit heraus. Was echt befreiend ist. Versuche es mal damit 🙂

Ich glaube an Gott, und sein Gegenspieler ist der Teufel. Ich glaube das im biblischem Sinne. Und erlebe das auch. Weisst du, die Sexualität ist eine Erfindung vom Vater im Himmel. Und der Teufel versteht es diese kaputt zu machen. Eines seiner grössten Werkzeuge des Teufels ist die Kirche. Die Menschen verstehen leider wenn man von Jesus oder seinem Vater im Himmel redet oft Kirche. Oder Gott sagt: Du darfst kein Sex vor der Ehe haben! Sowas steht nicht in der Bibel. Sind alles so Irrtümer die aber viel Macht in der Gesellschaft haben.

Der Teufel probiert die "Intimität" (Freundschaft, Vertrauen, Glaube, Sexualität, Kommunikation) in einer Ehe zu zerstören, das erreicht er leider sehr oft. Du kannst dem aber entgegenwirken, einerseits Gebet. Und anderseits die Wahrheit ans Licht bringen. Das machst du indem du dich deinem Mann öffnest und ihm eine Ebene gibst, wo er sich auch öffnet. Der Satan ist bekanntlich der Vater der Lüge, Jesus ist die Wahrheit. Ich könnte dir das alles viel genauer erklären, aber das dauert zu lange hier per Text. Dann müsste man persönlich reden können.

Wenn du wissen willst wie das ganze funktioniert mit unseren Gefühlen in den Herzen, Warum ein Mann einen drang zur Unmoral mit anderen Männern hat usw... Dann lies mal das Buch von Derek Prince. "Segen oder Fluch" Dann verstehst du den Mechanismus hinter Gut und Böse etwas besser. Warum gewisse Sachen an Menschen haften und warum nicht. Im Guten wie im Schlechten.

Liebe Grüsse Jonas